Tai Chi Prinzipien des Yang-Stils/ Yang-Family

Ich persönlich war sehr überrascht, als ich zum ersten Mal konfrontiert wurde mit Yang Chengfus abwertenden Aussagen über chinesische Shaolin-Kampfkunst (s. a. Tai Chi Irrtümer). Unverständlich war für mich auch seine Pauschalität. Bei seinen Erklärungen zu den essentiellen Tai-Chi-Prinzipien hebt er das Erbe seiner Familie als "Innere Kampfkunst" hervor (Zitate auf Taichi-Prinzipien). Der Meister betont mehrfach, alle anderen Kampfkünste seien weniger wert und weniger gut, da sie als "Äußere Kampfkünste" die entscheidenden Prinzipien nicht hätten. Zum einen hat mich seine negative Wertschätzung irritiert, da er in seinen Moralvorstellungen ja gerade Respekt vor anderen Schulen als zentral einfordert. Zum anderen wußte ich bereits damals, was meine zahlreichen weiteren Forschungen belegen: Taiji-Prinzipien gibt es in vielen anderen Kampfkünsten auch - ich denke da an Judo, mein Wado-Karate und last but not least an die Nihon-Koryu-Ausprägung des Jujutsu der Takamura Shindo Yoshin Ryu.

Wudang-Schule und Shaolin-Schule

Tai Chi Chuan weist meiner Meinung nach neben den taoistischen Einflüssen viele Merkmale des Buddhismus auf. Dies beginnt bereits mit den zahlreichen buddhistischen Figur-Namen. Schon von daher macht eine strikte Trennung von "Innerer" und "Äußerer" Kampfkunst keinen Sinn. Auch das Kriterium der "Entspanntheit" findet sich im Buddhismus. Es könnte sogar Kennzeichen jeder hochentwickelten asiatischen Kampfkunst sein. Dafür sprechen meine sino-japanischen Studien und die Faszien-Forschung. Kraft-Übertragung durch das Bindegewebe ist keine Magie sondern möglich durch perfekte Verbundenheit des gesamten entspannten Körpers. Quelle:  Faszien Qigong und Innere Kampfkunst.

Yang-Family-Tai-Chi und Yang-Chengfu-Buch-Rezensionen

Bei meinem ambitionierten Unternehmen, Licht in das Dunkel des Yang Family Taichichuan zu bringen beziehe ich mich nicht selten auf Meister Yang Chengfu. Seine Weltsicht ist gut dokumentiert und wohl jedem Praktizierenden im Kern bekannt. Erst durch Yang Chengfu ist das "chinesische Schattenboxen" zu einer Art "Handelsware" geworden. die nach und nach immer mehr Konkurrenten auf den Plan rief, die alle ihr großes Vorbild in ein möglichst strahlendes, positives Licht stellen wollten oder mussten. Nun kann man sicherlich vieles gelten lassen, was nicht ganz der Wahrheit entspricht - frei nach dem Motto "Klappern gehört zum Handwerk". Meine Meinung dazu, was man nicht mehr gelten lassen sollte, weicht in wichtigen Punkten von der gängigen Auffassung ab. Ich habe dafür viel Kritik bekommen, von der ein Teil m. E. auf Mißverständnis beruht: Yang Chengfu

Tai-Chi-Prinzipien von Generation zu Generation überliefert Yang Chengfu Tai Chi Prinzipien - Lehrerausbildung

Von

In

 

 

Yan.

Trad

 

Yan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seminar: TSYR Seminar sponsored by The German Tai Chi Association, Hamburg, Germany Legend has it an accomplished budoka from southern Japan named Yoshitoshi Akiyama learned an intricate system of martial study in China.  In this way, the Akiyama Yoshin ryu from which the Shindo Yoshin ryu descended was created by integrating existing Japanese combat forms with a sophisticated system of body mechanics developed in China.   This seminar seeks to introduce practitioners from all martial disciples to the principles of Shindo Yoshin ryu jujutsu and the schools unique methodology for developing nairiki (internal strength). General Topic: Unified Strength / Connected Body   1: Posture and Structure 2: Linear Energy and Spiraling Energy 3: Proprioception Outwards and Proprioception Inwards. 4: Physical Aspects and Mental Aspects. Yang Tai Chi Prinzipien